Einfach machen
Den digitalen Wandel persönlich nutzen

Überlassen wir nicht Apps und Algorithmen die Gestaltung unseres Lebens: Die digitalen Helfer sind heute allgegenwärtig und wissen immer mehr über uns. Wir benötigen neue Kompetenzen, um in der digitalen Transformation Google & Co. nicht ausgeliefert zu sein. Wir müssen in der Digitalisierung selbst zum „Einfach machen“ fähig sein.

DAS IST DIE SITUATION

  • Die Digitalisierung trennt das Bit vom Atom: Eine stille Revolution hat die Welt erfasst. Ohne die Bindung an Materie stehen alle Informationen überall jedem jederzeit zur Verfügung. Und jeder kann von überall nahezu alles erledigen.
  • Die Digitalisierung verändert unser Leben: Im Privaten und im Beruf steigert sich die Komplexität, der Horizont zum Planen wird kürzer, die Unsicherheit wächst. Die neue digitale Welt erweitert Perspektiven und macht zugleich Zukunft unklarer.
  • „Work-Life-Blending“ gehört die Zukunft: Unsere Lebenssphären verschmelzen. Jeder muss daher in der digitalen Transformation seine eigene Mischung und eigenen Grenzen finden – wegen den unbegrenzten Möglichkeiten zur Kommunikation und der ständigen Erreichbarkeit.

DER VORTRAG IM ÜBERBLICK

  • Der Einstieg - wir lassen uns „ver-appen“: Pointiert an unterhaltsamen Beispielen und mit direkten Fragen an das Publikum zeigt der Auftakt die Herausforderungen und Chancen durch die Digitalisierung unseres Alltags. Immer häufiger geben wir z.B. die Verantwortung zur Gestaltung unseres Lebens an Applikationen („Apps“) ab.
  • Die Top 5 – die wichtigsten Elemente zum „Einfach machen“: So beherrschen wir die neue Vielfalt und Komplexität, machen uns unabhängiger von Google & Co. durch
  • Tipps für den Alltag - den digitalen Wandel nutzen: Komplexität zu beherrschen und das Leben erfolgreich zu gestalten, ist eine Aufgabe im Alltag mit überraschenden Perspektiven, z.B. Schluss mit dem „Stand-by-Modus“ und dem ständigen „Push“ durch die vielen elektronischen Helfer in der Tasche oder Hand oder am Arm.
  • Der Ausblick - „Gast im eigenen Auto“: Die Perspektiven der Digitalisierung im Alltag schafft neue Fragen, z.B. was tun wir, wenn wir nicht mehr das Auto fahren müssen? Wie teuer wird es, noch selbst fahren zu wollen? Der Vortrag gibt die Antworten!

Das Thema ist geeignet in Unternehmen für Mitarbeiter aller Ebenen, bei Kundenveranstaltungen, Tagungen und Konferenzen für neue spannende Perspektiven auf die Digitalisierung.

Siegen kann jeder
Dazu muss man nicht andere besiegen

Erster zu sein ist ein schöner Sieg, aber nicht der einzige. Das gilt sogar im Sport. Auch dort ist der Wettkampf die Ausnahme. Im Training kann man nur für sich siegen, ganz ohne Gegner. Für jeden Menschen gilt im Alltag, der nur ganz selten die persönliche Konfrontation mit Gegnern liefert: Siegen kann jeder durch sich selbst - ob bei Olympia oder im Büro.

Der Vortrag im Überblick

  • Spontanes Quiz zum Start: So wird den Teilnehmern der Titel des Vortrags deutlich. Siegen kann wirklich jeder. Nun will jeder wissen, wie geht das und was kann ich tun?
  • Pointierte Thesen als Zuspitzung: Die wesentlichen Aussagen regen zum Nachdenken an. Was kann ich morgen neu, besser oder anders machen, was ist bereits gut, war mir aber nicht so bewusst.
  • Die fünf wichtigsten Grundlagen: Eigene Ziele festlegen und justieren, eigene Motivation und Sinn erkennen, Stärken passend einsetzen und nicht zuletzt Grenzen ziehen.
  • Die fünf wichtigsten Alltagsthemen: Erwartungen formulieren, Hindernissen überwinden, Fehler nutzen, Druck beherrschen und Erfolge feiern.

Der Vortrag ist besonders geeignet für Mitarbeiter aller Ebenen und auch bei Kundentagungen.

Die Themen im Überblick

Kontakt